Verschwörungs-mythen

Wenn extrem Rechte gegen Geflüchtete, Geschlechtergleichheit, kritische Medien oder einen angeblichen »Kulturmarxismus« hetzen, dann gehen sie stets davon aus, dass es einen Plan mächtiger Personen im Hintergrund gäbe. Dieser hätte zum Ziel, nationale wie kulturelle Identitäten und schlussendlich ganze Völker zu zerstören. Wenn sie den Klimawandel leugnen, COVID-19 als harmlose Grippe zu enthüllen glauben oder gegen eine Impfpflicht mobilisieren, dann sind sie überzeugt, dass hinter jeder staatlichen Verordnung und Maßnahme ein Komplott von immenser politischer Bedeutung steckt.

Die Kombination von Selbstüberhöhung und eigener Opferstilisierung, überspitzt: von Größenwahn und Verfolgungswahn, ist ein zentraler Baustein extrem rechten Denkens. Dazu gehört es, sich stets anderen überlegen, doch immerzu verfolgt, unterdrückt und benachteiligt zu fühlen. Man inszeniert sich als rebellisch und als elitärer Kreis von »Wissenden«, die einen heroischen Kampf gegen »dunkle Mächte« führen. Dieses Gedankengebäude kann nicht ohne Verschwörungsglauben funktionieren. Zudem sind Verschwörungsmythen ein unverzichtbares Mittel autoritärer Politik: Bei Krisen werden Schuldige vorgeführt, die eigene Anhängerschaft wird gegen einen Feind zusammengeschweißt.

Intrigen und Komplotte waren stets Mittel der Politik, im Großen wie im Kleinen. »Denen da oben« wird oft zurecht misstraut. Doch »kritischer Geist« und »Querdenken« wird antiaufklärerisch, wenn komplexe gesellschaftliche und politische Sachverhalte über einfache Muster erklärt werden. Dazu werden Feindgruppen konstruiert und dämonisiert sowie schlichte Gut-Böse-Schemata gezeichnet. Und es wird ignoriert, dass auch »die da oben« unterschiedliche Interessen haben und dass manches unvorhersehbar ist oder zufällig passiert. Der verbreitete Begriff »Verschwörungstheorien« ist oft nicht treffend. Statt um mehr oder weniger fundierte Theorien handelt es sich in der Regel um Mythen, Fantasien, Glauben und Ideologie. Das meint: die Aussagen und Dokumente, die den eigenen Glauben stützen, werden als vermeintliche Belege vorgeführt. Gegenläufige Fakten und Meinungen werden hingegen ignoriert, als Lügen und Manipulationen abgetan oder umgedeutet, damit sie ins eigene, unverrückbare Weltbild passen.

Verschwörungsgläubige Menschen sammeln sich in einschlägigen Foren und Netzwerken. Dort befeuern sie sich gegenseitig mit immer neuen vermeintlichen Enthüllungen. Ein Mensch, der davon überzeugt ist, dass er durch »Chemtrails« beeinflußt wird, ist auch eher bereit zu glauben, dass die Mondlandungen nie stattgefunden haben und dass das Coronavirus nach einem perfiden Plan von Bill Gates verbreitet wird.

Kampagnen gegen Impfpflicht oder eine angebliche »Corona-Lüge« mobilisieren Menschen aus verschiedenen politischen Spektren. Darin finden sich auch Menschen ein, die sich als links verstehen oder glauben, einer »Wahrheitsbewegung« jenseits der politischen Links-Rechts-Kategorien anzugehören. Doch sind Rechte und extrem Rechte in diesen Sammlungen meist akzeptierte, oft sogar impulsgebende und wortführende Akteur*innen. Eine Gefahr liegt insbesondere darin, dass der Glaube an Verschwörungen häufig den »Einstieg« in rechte Denk- und Lebenswelten bereitet.

Wir haben nachfolgend eine enge Auswahl von Themen getroffen und uns darauf beschränkt, die Schlagworte, Symbole und Argumentationsmuster zu erklären, die von Rechten üblicherweise vorgebracht oder gezeigt werden und die eine Anschlussfähigkeit zu rechten Ideologien herstellen.

Ausführliche Informationen über Verschwörungsideologien finden sich auf der Seite https://www.psiram.com/, der wir einige Informationen entnommen haben.

 

Bild 1: Rechte Themen und Kampfbegriffe werden verschwörungsideologisch verbunden, in diesem Fall: »Klimawahn«, »Schuldkult«, »Impfzwang«, »Multikulti« und »Gendergaga«.

Bild 2: Von verschwörungsgläubigen Menschen werden häufig verschiedene Verschwörungsmythen miteinander verbunden, in diesem Fall: Die COVID-19-Pandemie, 5G, Impfungen, Neue Weltordnung (NWO), "Entvölkerung" und "Massenflutung", HAARP und weitere.
Die Wortkombination "Kindesmissbrauch Menschenhandel" spielt auf die Adrenochrom-Verschwörung an, die vor allem von QAnon-Anhänger_innen verbreitet wird.
Mittig ist die Kernaussage der Reichsbürger zu lesen: "BRD = Firma". Die Überzeugung der Reichsbürger, dass ein Komplott einer Weltregierung seit Jahrzehnten verhindere, dass Deutschland ein souveräner Staat werde (und deshalb faktisch nur eine Firma sei), ist ebenfalls ein Verschwörungsmythos.

v1-1 © Igor Netz
schild_diverse_eingang © Kim Winkler
v1-3shirt © Pixelarchiv