The Order / Brüder Schweigen / Robert Mathews / The Turner Diaries

»The Turner Diaries« (Die Turner Tagebücher) ist der fiktive Roman eines US-amerikanischen Neonazis, der seit den 1990er Jahren auch in Deutschland kursiert. Er handelt von einem weltweiten Rassenkrieg und dem Kampf gegen die US-amerikanische Regierung, die als jüdisch durchsetzt beschrieben wird. Der Begriff ZOG geht auf diesen Roman zurück. Auch gilt dieser als eine Blaupause für das neonazistische Terrorkonzept von »Leaderless Resistance« (Führerloser Widerstand).

Dieses Konzept wurde von der US-amerikanischen Terrorgruppe The Order, die sich auch »Brüder Schweigen« nannte, umgesetzt. The Order beging 1983 und 1984 Banküberfälle, einen Sprengstoffanschlag und einen antisemitischen Mord. Die Gruppe wurde 1984 zerschlagen, ihre Mitglieder erfahren bis heute in neonazistischen Szenen kultische Verehrung (14 Words). Anführer von The Order war Robert Mathews, der 1984 bei einem Schusswechsel mit dem FBI ums Leben kam.

Neonazis drücken ihre Sympathien für The Order und die Turner Diaries auf verschiedene Weise aus. Beispielsweise durch das Shirt-Motiv »Brüder Schweigen« oder durch Bilder und Fake-Namen in Sozialen Netzwerken: Fotos von Robert Mathews werden als Eingangsbild auf das eigene Profil gesetzt, Neonazis nennen sich Earl Turner (Hauptfigur im Roman The Turner Diaries) oder Andrew Macdonald (Pseudonym des Autors von The Turner Diaries).

 

Bild 4: Facebook-Profil eines Neonazis aus Nordrhein-Westfalen, Angehöriger der Hammerskins und einer studentischen Burschenschaft, im Jahr 2015. Das Profilbild ist ein Foto von Robert Mathews.

Bild 5: Facebook-Profil des Betreibers eines neonazistischen Versandes und Labels aus dem Bundesland Brandenburg im Jahr 2016. Er nennt sich Andrew Macdonald.

 

brüder schweigen eingang © Marian Ramaswamy