Schwarz-Weiß-Rot / Reichsflagge / »Reichsfarben«

Die Farbkombination schwarz-weiß-rot prägt die Auftritte von extrem Rechten. Schwarz-Weiß-Rot waren bis zum Ende des Ersten Weltkrieges die offiziellen Farben des Deutschen Reiches. In der Weimarer Republik ab 1918 wurde Schwarz-Rot-Gold zu den deutschen Nationalfarben erklärt. Daran entbrannte in den 1920er Jahren ein heftiger Streit. Schwarz-Rot-Gold stand für den ersten demokratischen Staat auf deutschem Boden, die alten Reichsfarben hingegen für die antidemokratische Reaktion und deren Umsturzversuche. Mit der Machtübertragung an die Nationalsozialisten 1933 wurden Hakenkreuzfahne und schwarz-weiß-rote Fahne gemeinsam zu Reichsfahnen erklärt.

Viele Motive auf Fahnen, Shirts oder Aufnähern werden von Rechten bewusst Schwarz-Weiß-Rot gestaltet. Dies drückt die Ablehnung der parlamentarischen Demokratie aus, auch wird eine farbliche Annäherung an die Symbolik des NS vollzogen.

Bei den Großdemonstration gegen die Maßnahmen zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie im Jahr 2020 waren die »Reichsfarben« in großer Anzahl und vielen Facetten zu sehen (Bilder 3 und 4). Dies löste eine breite Debatte darüber aus, ob das öffentliche Zeigen der »Reichsfahne« unterbunden bzw. verboten werden sollte.

Jedoch: Oft werden Motive (selbst in der Linken) ohne politischen Hintergedanken Schwarz-Weiß-Rot gestaltet. Man muss immer berücksichtigen, in welchem Zusammenhang die Farbkombination auftritt.

Ballons © Roland Geisheimer