Hammer und Schwert

Die gekreuzten Hammer und Schwert symbolisierten im NS eine Volksgemeinschaft aus Soldaten und Arbeitern. Benutzt wurde das Symbol unter anderem von den Brüdern Gregor und Otto Strasser, die den so genannten »nationalrevolutionären« Flügel in der NSDAP anführten. Ab 1929 war es Gaufeldzeichen der Hitler-Jugend.

Im neonazistischen Spektrum ist Hammer und Schwert sehr populär. Es wird als »Symbol der Nationalen Revolution« gedeutet und soll den Gruppen ein national-revolutionäres, kämpferisches Profil verschaffen. Da es zu den wenigen nicht verbotenen Symbolen des NS zählt, dient es häufig als Platzhalter für das Hakenkreuz. Es wird es vom neonazistischen Antikapitalistischen Kollektiv (Bilder 3 und 4), den Jungen Nationaldemokraten (JN) und weiteren Gruppen des militanten Neonazismus, beispielsweise von der Partei Der III. Weg, genutzt.

 

Bild 5: Eingang der Internetseite der Freien Nationalisten Rhein-Main 2008. Hammer und Schwert sowie Zahnrad dienen als Platzhalter für das Hakenkreuz (Original des NS-Plakats siehe Bild 2 bei Hakenkreuz).

hammerschwert regenschirm eingang © St. Heide