Identitäre Bewegung (IB) / Lambda / Reconquista / Phalanx

Die Identitäre Bewegung (IB) versteht sich als Avantgarde im vermeintlichen Abwehrkampf gegen den Islam. Ihre Anfänge liegen in Frankreich.

Die IB verfolgt eine ausgefeilte Medienstrategie: Sie inszeniert ihre Auftritte, die von wenigen Aktiven durchgeführt werden, medial als spektakuläre Aktionen. So erlangen ihre Störaktionen in Parteizentralen oder bei Theateraufführungen und das Erklimmen des Brandenburger Tors breite Resonanz. Sie platzieren Losungen, die durch ständige Wiederholung haften bleiben: »Heimat, Freiheit, Tradition«, »Remigration«, »Defend Europe«, »Reconquista« oder »Der große Austausch«. Letzteres meint die Verschwörungstheorie, dass es einen Plan zum Austausch der europäischen Bevölkerung gäbe. Reconquista (spanisch für »Rückeroberung«) bezieht sich auf die kriegerische Verdrängung des Islam aus Spanien im Mittelalter.

Ein weiteres historisches Vorbild sind die Krieger des griechischen Sparta, die sich 480 v. Chr. im Kampf »für Volk und Heimat« einem übermächtigen persischen Heer gestellt haben sollen. (siehe Erklärung zu Bild 7). Das Kampfsymbol der Krieger Spartas war der griechische Buchstabe Lambda. Er bildet das Symbol der IB und wurde von ihr als Markenzeichen eingetragen.

Ein wichtiger Bestandteil der Lebenswelt der IB ist die Gleichzeitigkeit unterschiedlicher stilistischer Inszenierungen vom Völkischen bis zur Popkultur. Zum Beispiel werden Anhänger_innen Identitäten als »Frauen«, »Mädels« und »Identitariangirls« angeboten. Die klischeehafte völkische Mutter, die heimatliebende Romantikerin und das Girlie, das frech mit dem Baseballschläger (dem männlichen Gewaltsymbol schlechthin) posiert, sie alle repräsentieren – zumindest virtuell – den »Identitären Stil« (Bilderreihe 8).

Shirts, Plakate und Aufkleber der IB werden über ihren Online-Shop Phalanx-Europa vermarktet (Bild 5). Phalanx bezeichnet eine geschlossene militärische Kampfformation und war bereits in der 1930er Jahren namensgebend für die faschistische Bewegung in Spanien, die Falange.

 

Bild 6: Beispiel typischer Inszenierung von Aktivist_innen der Identitären Bewegung. Aufstellung für den Fotografen vor einer menschenleeren Treppe am Berliner Hauptbahnhof.

Bild 7: Bei einem Karnevalsumzug in Derenburg (Sachsen-Anhalt) 2017 inszenierten sich Aktive der Identitären Bewegung als spartische Krieger, die mit ihren Lanzen Personen mit Masken bekannter Politiker_innen vor sich hertreiben. Ausführlicher: Fallbeispiel »300«: Ein Hollywood-Film als rechter Selbstbedienungsladen.

ib berlin eingang © Christoph Schulze