German Defense League (GDL)

Die German Defense League (GDL) vertritt eine radikale Islamfeindschaft. Sie wurde 2010 gegründet, zeitweise sollen ihr 20 Regional- und Ortsgruppen, »Divisionen« und »Legionen« genannt, angeschlossen gewesen sein. Einige von diesen Gruppen weisen eine feste und geschlossene Struktur auf, in ihrer Gesamtheit stellt die GDL jedoch eher ein loses Netzwerk dar. Das Label European Defense League (EDL) verbindet Gruppen in mehreren europäischen Ländern (GDL, English Defense League, Dutch Defense League etc.).

Die GDL grenzt sich von Neonazis ab, manche Regionalgruppen pflegen jedoch enge Verbindungen zu Neonazis oder werden von diesen dominiert. Ab 2014 führten interne Streits, Substanz- und Konzeptlosigkeit zu einem Rückgang der Aktivitäten. Etliche Aktivist_innen und ganze GDL-Gruppen traten aus und schlossen sich anderen Organisationen an, wie zum Beispiel der Identitären Bewegung und der AFD.

Gruppenkennzeichen der GDL ist die farblich abgewandelte Wirmer-Flagge, meist mit dem Schriftzug »Maximum Resistance«. Mitglieder treten in Einheitskleidung mit entsprechendem Brustaufdruck auf. Einzelne GDL-Gruppen zeigen in ihrer Symbolik auch regionale Wahrzeichen zum Beispiel der Berliner Bär bei der »Berlin Division« oder das Reiterbild des Schweriner Stadtwappens bei der »Schwerin Division« (Bild 3).

gdl brustpatch eingang © Recherche Nord