Der Dritte Weg / Der III. Weg

2013 gründeten ehemalige Anhänger_innen der NPD und Aktivist_innen der Kameradschaftsszene aus dem Südwesten Deutschlands die neonazistische Partei Der III. Weg. Sie wurde überregional bedeutend durch den Zustrom von Personal des Freien Netz Süd (FNS) aus Bayern, als sich 2013 ein FNS-Verbot abzeichnete. Mittlerweile hat die Partei auch in anderen Teilen der Republik – besonders in Sachsen, Thüringen und Brandenburg – Strukturen aufgebaut.

Nach dem Konzept einer Kaderorganisation setzt sie dabei mehr auf weltanschauliche Zuverlässigkeit als auf Masse. In der Partei sind (wie schon vorher beim FNS) auffallend viele Hammerskins aktiv.

Ideologisch und ästhetisch steht Der III. Weg in der Tradition des historischen Nationalsozialismus. Das Logo der Partei ist die römische Ziffer Drei in einem Eichenlaubkranz auf grünem Grund, es soll symbolisch für das weltanschauliche Fundament der Organisation stehen, das aus drei Säulen besteht: Der politische Kampf, der kulturelle Kampf und der Kampf um die Gemeinschaft. Daneben tauchen häufig die Symbole Hammer und Schwert sowie Zahnrad auf, wodurch ein nationalrevolutionäres Profil unterstrichen werden soll. Die Aufmärsche der Partei sind geprägt von den Farben Schwarz-Weiß-Rot, voranschreitenden Trommlern, Fackelformationen und Fahnenblöcken.

3 weg Trommel © Jan Nowak