Blood & Honour (B&H)

Blood & Honour (B&H) ist ein internationales Neonazi-Skinhead-Netzwerk, das einen Schwerpunkt in der Produktion von RechtsRock und der Durchführung von Konzerten hat. B&H wurde 1987 von Ian Stuart Donaldson von der Band Skrewdriver gegründet. In den 1990er Jahren organisierte B&H in Deutschland einen militanten Szenekern und erlangte große Bedeutung. Die deutsche »Division« von B&H wurde im Jahr 2000 verboten.

Doch gibt es heute in Deutschland Bands, Unternehmen und Personen-Zusammenschlüsse, die dem internationalen B&H-Netzwerk angeschlossen sind, bzw. sich mit dem »Szenemythos« von B&H umgeben. Eng mit B&H verbunden ist das Terror-Label Combat 18.

Ab 2012 organisierte sich in Deutschland die Organisation Blood & Honour / Combat 18 (B&H/C18), die sich in der Szene als »authentisches« deutsches Blood & Honour im internationalen Blood & Honour-Netzwerk aufstellt. Obwohl die Organisation deckungsgleich mit Combat 18 Deutschland ist, waren wesentliche Teile dieser Struktur nicht vom Verbot von Combat 18 Deutschland im Januar 2020 betroffen.

Übersetzt bedeutet der Organisationsname Blut und Ehre, was den auf den Fahrtenmessern der Hitler-Jugend eingravierten Sinnspruch zitiert und einen Bezug zu den »Nürnberger Rassegesetzen« des NS (»Gesetz zum Schutz des deutschen Blutes und der deutschen Ehre«) herstellt.

Ein Kennzeichen von B&H sind die in Frakturschrift gehaltenen Worte »Blood Honour« in einem unverwechselbaren Design (siehe Abbildung) und einer mittig platzierten Triskele. (Bild 1). Dieses Kennzeichen darf in Deutschland nicht öffentlich gezeigt werden, hat jedoch derart hohen Erkennungswert, dass der Bezug zu B&H auch dann deutlich wird, wenn Triskele und Aufschrift ersetzt werden (siehe Bilder 2 bis 5, siehe auch Bild bei Skrewdriver / Ian Stuart).

Mit dem Zahlencode 28 und der Grußformel 828 kann man sich straffrei zu B&H bekennen, z.B. in der Kommunikation in Sozialen Netzwerken. 828 steht für die Buchstabenfolge HBH: »Hail Blood & Honour«. Der Gruß von Blood & Honour / Combat 18 lautet 28/318 (B&H / C18).

 

Leseempfehlung:

Never change a running System – Warum der Staat sich so schwer tut, gegen «Blood & Honour / Combat 18» vorzugehen, https://exif-recherche.org/?p=6351

 

Bild 1: Aufnäher mit SS-Totenkopf und Blood & Honour Organisations-Kennzeichen, gezeigt auf einem Neonazikonzert 2017 in Thüringen. Beide Symbole sind in dieser Darstellung verboten. Auf der Weste sind weiterhin zu erkennen: Die Tyr-Rune und die Lebensrune, das Zahnrad, der Reichsadler sowie ein White-Power-Slogan. Das Shirt-Motiv zeigt das NB-Logo der populären Bekleidungsmarke New Balance - allerdings als rechte Nachahmung, in der NB für »Naziband« steht.

Bild 2: Bühnentransparent von Blood & Honour Deutschland auf einem Neonazikonzert 2008 in England.

Bild 5: Neonazi mit Shirt von »Blood & Honour Deutschland« und der Tätowierung »28« am Oberarm.

Bild 6: Konzertszene von 2006. Nach dem Verbot von Blood & Honour in Deutschland bildeten sich Nachfolgestrukturen, die sich u.a. Division 28 und Brotherhood 28 nannten. Auf dem Foto ist ein Bühnentransparent der Brotherhood 28 zu sehen. In der Bühnendekoration sind zudem die Odal-Rune und die Südstaatenfahne zu erkennen.

bh patches eingang © Recherche Nord