Fred Perry

Fred Perry ist eine traditionelle Skinhead-Marke, die von den verschiedenen Spektren der Skinheads getragen wird. Als Bekleidung werden vor allem qualitativ hochwertige Hemden, Pullunder mit V-Ausschnitt und Jacken angeboten. Die Popularität unter neonazistischen Skinheads und Neonazis erklärt sich aus der Verwurzelung der Marke in der Skinhead-Szene und daraus, dass die T-Shirts zum Teil mit Kragen in den Farben schwarz-weiß-rot angeboten werden.

Der Tennisspieler Fred Perry kam aus einfachen Verhältnissen und gewann zwischen 1934 und 1936 das Tennisturnier von Wimbledon dreimal hintereinander. Darüber wurde er zu einer Kultfigur der englischen Arbeiterklasse. Von Neonazis wird die Marke oft in Unkenntnis dessen getragen, dass Fred Perry Jude war.

Der Lorbeerkranz, Logo der Marke, dient als Symbol des Sieges. In den Neonaziszenen finden sich viele Motive mit diesem Stilelement. Bild 4 zeigt ein Gruppenlogo einer Kameradschaft sowie das neonazistischen Bekenntnis »88«, beides mit dem der Marke Fred Perry nachempfundenen Lorbeerkranz.

Die Fred Perry produzierende Firma distanziert sich ausdrücklich von Neonazis und unterstützt antirassistische Initiativen.

 

Bild 1: Neonazi aus Nordrhein-Westfalen mit dem Shirt von »Blood & Honour - Combat 18 Italien« und Fred Perry-Kappe im Jahr 2018.

Bild 2: Neonazi in Baden-Württemberg mit Fred-Perry-Shirt und eckiger Triskele.

fred perry c18 bh eingang © Antifaschistische Recherche