Erik & Sons

Erik & Sons wird seit 2007 als »ehrliche« und authentische rechte Szenemarke beworben und stellt sich in Konkurrenz zu Thor Steinar. Erik & Sons, bzw. die produzierende Firma, wendet sich direkt an Neonazi-Szenen und unterhält Verkaufsstände auf neonazistischen Treffen (Bild 5).

Erik & Sons orientiert sich stark am Konzept von Thor Steinar, bietet relativ hochwertige Ware mit »nordischem« Flair, greift Modetrends auf und betreibt aggressives Marketing.

Markenlogo von Erik and Sons ist die Naudiz-Rune. Angeboten wird ein komplettes Sortiment von Bekleidung, darüber hinaus Poster, Kühltaschen und Autoaufkleber. Slogans sind »Viking Brand« oder »Viking Rock‘n‘Roll«. Der Onlineshop von Erik & Sons verkauft auch Artikel der Musikband Kategorie C – Hungrige Wölfe, deren Sänger wiederum in Erik and Sons-Kleidung auftritt.

Ein weiteres Symbol von Erik & Sons, zugleich ein Kürzel, sind die Buchstaben ES im auf Bild 6 gezeigten Frakturschrift-Design.

 

Bild 1: Das Motiv »Viking Attack« von Erik & Sons zeigt die Aufschrift »793 A.D. Monastery Lindisfarne«. Der Überfall der Wikinger auf das Kloster Lindisfarne in Nordengland im Jahr 793 nach Null markiert in der Geschichtsschreibung den Beginn der Wikinger-Zeit.

Bild 5: Verkaufsstand von Erik & Sons beim »Eichsfeld-Tag« der NPD in Thüringen 2015.

eriksons eingang © Frank Metzger