Sturmabteilung/SA
Die paramilitärische SA (Sturmabteilung) diente der NSDAP in ihrer Frühphase als Schutztruppe und betrieb die Einschüchterung und Terrorisierung ihrer politischen GegnerInnen.
Infolge interner Machtkämpfe wurde die SA politisch kaltgestellt, ihre wichtigsten Personen um SA-Führer Ernst Röhm wurden am 30. Juni 1934 (»Nacht der langen Messer«) verhaftet und später ermordet. Die SA schuf Symbole, die unter Neonazis hohen Stellenwert haben. Vor allem ihre Uniformierung mit »Braunhemden« war stilbildend. Die einheitliche Kleidung mit weißen Hemden und Blusen, wie sie heute von Neonazi-Gruppen auf Aufmärschen gezeigt wird, hat ihren Ursprung ebenfalls bei der SA. Da es der SA bis 1933 phasenweise verboten war, in Braunhemden aufzutreten, kleideten sich ihre Mitglieder bei öffentlichen Auftritten mit weißen Hemden und schufen damit den Mythos der »leeren« (weißen) Farbe, die als Protest für das Verbot eigener Uniformierung dient. Die weißen Hemden und Blusen sind zu einem beliebten Stilmittel in neonazistischen Szenen geworden: So treten beispielsweise ehemalige AktivistInnen der Heimattreuen Deutschen Jugend (HDJ) nach dem Verbot der HDJ im März 2009 in dieser Kluft auf Aufmärschen auf. Heute werden in der Szene zahlreiche straffreie Verfremdungen der SA-Symbole genutzt. So entwarf die Neonazi-Band Nahkampf ein Logo, in dem das »A« dem Zivilabzeichen der SA nachempfunden ist. Das Symbol der Neonazi- Gruppe Kampfbund Deutscher Sozialisten (KDS) zeigt deutliche Anleihen am SA-Sportabzeichen. Einige Kameradschaften greifen bei ihrer Namenswahl auf ehemalige lokale SA-Stürme und SA-Führungspersonen zurück. Beispiele sind der »Sturm 8/12« aus Bonn/Rhein-Sieg, der »Sturm III/167 Waldhessen« aus Bad Hersfeld oder die Kameradschaft Josef Terboven aus Nordrhein-Westfalen, benannt nach dem gleichnamigen Essener SA-Obergruppenführer und Gauleiter. Auf die SA bezieht sich beispielsweise auch die über die extrem rechte Szene hinaus bekannte Neofolk-Band Death in June: Ihr Bandname ist bewusst nach dem Todesmonat von SA-Führer Ernst Röhm gewählt.