Schwarz-weiß-rot
Die farbliche Gestaltung von Fahnen und Symbolen in der extrem rechten Szene wird nur wenig wahrgenommen. Dabei stellen gerade die Farben schwarz-weiß-rot einen wichtigen Eckpfeiler der Identifikation innerhalb der extremen Rechten dar.
Schwarz-weiß-rot waren bis zum Ende des Ersten Weltkrieges die offiziellen Farben des Deutschen Reiches. Als die Weimarer Republik am 9. November 1918 ausgerufen wurde, wurde die Kombination schwarz-rot-gold zu den deutschen Nationalfarben erklärt. Dagegen standen die alten Reichsfarben in der Weimarer Republik für die nationalistische, antidemokratische Reaktion und deren Umsturzversuche. An der Frage der Nationalfarben entbrannte in den 20er-Jahren ein heftiger Streit um Symbole. Schließlich standen die neuen Farben für den ersten demokratischen Staat auf deutschem Boden. Mit der Machtübertragung an die Nationalsozialisten 1933 wurden durch Hindenburg die Hakenkreuzfahne und die schwarz-weiß-rote Fahne gemeinsam zu Reichsfahnen erklärt. Wenn heute die Farbkombination schwarz-weiß-rot verwandt wird, symbolisiert dies nicht nur die Ablehnung der parlamentarischen Demokratie. Vielmehr wird hier auch eine farbliche Annäherung an die Symbolik des Nationalsozialismus vollzogen. Manche Layouts werden unter Verwendung der drei Farben so gestaltet, dass eindeutige Assoziationen zum Nationalsozialismus entstehen.
www.dasversteckspiel.de